in privacy

Wieso Threema und Twitter kein Widerspruch sind

Wie es der Zufall so will, gab es heute morgen in meiner Twitter-Timeline ein kurzes Zusammentreffen zweier pointiert widersprüchlicher Meinungen:

Threema vs Twitter

Es ist für mich nur auf den ersten Blick widersprüchlich, sich einerseits auf Twitter, Facebook etc. usw. zu tummeln (und dabei das eine oder andere über sich preiszugeben) und andererseits Threema zu installieren und dadurch die private Kommunikation vor fremden Augen zu schützen. Das Schlagwort dazu ist kurz gesagt die informationelle Selbstbestimmung, mit anderen Worten der bewusste Entscheid meinerseits, welche Informationen und Daten ich mit grundsätzlich jedem und jeder zu teilen bereit bin und welche ich (weitgehend geschützt) nur einem oder wenigen Gesprächspartnern anvertrauen will. Wo die Grenze zwischen öffentlich und privat liegt, ist dem Entscheid jedes einzelnen überlassen. Ich gehe aber (ohne das jetzt belegen zu wollen) davon aus, dass jeder eine paar Themen hat, bei denen Öffentlichkeit (wozu auch die Quasi-Öffentlichkeit auf Twitter oder Facebook gehört) nicht gewünscht ist.

Praktisch gesprochen habe ich grundsätzlich kein Problem damit, über einen anstehenden (oder erfolgten Kinobesuch) zu twittern, während ich einen kurzen Austausch über ein geschäftliches Problem, die familiäre Wochenendplanung oder sonstige typischerweise private/vertrauliche Themen eher im geschützten Rahmen (d.h. Threema oder ähnliches) austausche. Oder um ein Real Life-Beispiel zu verwenden: Ich habe kein Problem damit, via Mobiltelefon an einer Tramhaltestelle einen Arzttermin zu verschieben, wähle aber doch lieber einen ungestörteren Ort um einen ersten Termin zu vereinbaren (da es da ja auch um den Grund des Besuchs geht) oder die Diagnose zu besprechen.

Insofern hab ich für jeden Verständnis, der zur Erhöhung der Vertraulichkeit von privater Kommunikation auf Messenger wie Threema umsteigt. Natürlich wirkt da in Anbetracht des Kaufs von WhatsApp durch Facebook eine gewisse künstliche Aufgeregtheit mit, aber gegen ein verstärktes Bewusstsein für Datenschutz ist nun wirklich nichts einzuwenden.

PS: Meine Threema-ID ist übrigens 4E7Y7PN6 :-)